Grußwort

Altern geht, wie wir alle wissen, vielfältig und individuell vonstatten. Alter soll Individualität und Vielfalt leben.
Keinesfalls darf die individuelle Persönlichkeit des alten Menschen hinter einem Altersstereotyp verschwinden.

Daher wollen wir die vielfältigen Facetten aufzeigen

  • biologisch in den grundlagen-forschenden Überlegungen
  • medizinisch in der Umsetzung der Entwicklungen in der Psychologie des Alterns
  • soziale Aufgaben im Umfeld einer alternden Gesellschaft
  • bürgerschaftliches Engagement
  • attraktive und sichere Gestaltung der Lebensräume

In vielen Forschungsarbeiten auf den Gebieten der Biologie, Medizin, Psychologie und Soziologie werden die Fragen hierzu bearbeitet. Auf unserem gemeinsamen Kongress wollen wir genau diese Herausforderungen benennen, analysieren, bearbeiten und mit Ihnen zusammen diskutieren. Gemeinsam wollen wir Lösungsansätze für die Zukunft und ein besseres Morgen unserer alternden Gesellschaft entwickeln.

Hierzu sind Keynote-Vorträge mit Dr. Tine Buffel aus Manchester zum Thema Age-friendly Universities oder mit Prof. Daniela Jopp von der Universität in Lausanne zum Thema Hochaltrigkeit geplant. Herr Prof. Gerd Antes aus Freiburg wird zum Thema Datamining und Digitalisierung sprechen und Herr Prof. Clemens Becker aus Stuttgart beeindruckende Daten aus dem Bereich Altersmedizin präsentieren. Weitere hochspannende Keynotes warten auf Sie.

Neben der offiziellen Eröffnung durch die Tagungspräsidenten, Grußworten der Gäste und des Rektors der Universität zu Köln, werden berufspolitische Diskussionsrunden und Podiumsdiskussionen mit Vertretern der Fachgesellschaften, Kostenträgern und Kliniken stattfinden. Selbstverständlich haben die Arbeitsgruppen und Sektionen der Fachgesellschaften interdisziplinäre Symposien geplant, mit denen wir uns in den Dialog mit anderen Fachdisziplinen begeben. Ergänzend zu den State of the Art Vorträgen wird auch das Thema Ausbildung in der Geriatrie in der interaktiven Diskussion präsent sein. Nur so können wir dem Anspruch einer qualitativ hochwertigen, integrativen und umfassenden Betreuung alter Menschen in unserem Gesundheitssystem Rechnung tragen.

Kommen Sie in das vielfältige, moderne, individuelle Köln und sprechen Sie mit uns über diese Herausforderungen, diskutieren Sie mit Referenten, Experten und Fachkollegen und wir begrüßen Sie sehr gerne mit Ihren Erfahrungen, Ihrem Wissen und Ihrem Engagement.

Wir freuen uns auf Sie im September in der Universitätsstadt Köln mit genügend Raum und Zeit für kollegiales und geselliges Zusammenkommen.

Prof. Dr. Ursula Müller-Werdan

Prof. Dr. Hans Jürgen Heppner