DGGG-DGG-Gemeinschaftskongress findet nicht statt

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

die Vorstände der Deutschen Gesellschaft für Gerontologie und Geriatrie (DGGG) und der Deutschen Gesellschaft für Geriatrie (DGG) haben nach reiflicher Überlegung beschlossen, den vom 2. bis zum 5. September 2020 in Halle geplanten gemeinsamen Kongress aufgrund der SARS-CoV-2-Pandemie abzusagen.

Auch wenn das Land Sachsen-Anhalt nach gegenwärtigem Stand ab dem 1. September 2020 wieder Veranstaltungen mit bis zu 1.000 Teilnehmern erlaubt, so wird es bis zum 1. September 2020 keine Garantien geben, dass diese Regelung unverändert Bestand hat. Diese Situation ist leider mit erheblichen Planungsrisiken verbunden und birgt insbesondere die Gefahr der Notwendigkeit einer sehr kurzfristigen Absage. Zudem wäre der Kongress auch im günstigen Fall der Durchführbarkeit aufgrund der Abstandsregelungen und anderer Hygienemaßnahmen kein Kongress im gewohnten Sinne. Wichtige Komponenten der Interaktion würden den notwendigen Hygienemaßnahmen zum Opfer fallen.

Da selbst das Tragen von Mund-Nasen-Masken bei solch einer Veranstaltung keinen sicheren Schutz vor der Übertragung einer Infektion bietet, gilt es auch zu bedenken, dass der überwiegende Teil der Kongressteilnehmer zum sogenannten „systemrelevanten“ Personenkreis zählt. Dieser Personenkreis ist im Falle einer zweiten Infektionswelle von übergeordneter Bedeutung für unser Fürsorge- und Gesundheitssystem. Zudem trägt dieser Personenkreis eine besondere Verantwortung für die vulnerable Gruppe der älteren Menschen, die wir schützen und keinen unnötigen Infektionsrisiken aussetzen sollten.

Vor diesem Hintergrund sehen sich die DGGG und DGG gegenüber ihren Mitgliedern, den Kongressteilnehmern und den Partnern in der Industrie in der Verantwortung, rechtzeitig Klarheit und Planungssicherheit zu schaffen. Daher müssen wir den Kongress bereits zum jetzigen Zeitpunkt absagen, was wir sehr bedauern.

Aktuell werden die Möglichkeiten und die Umsetzbarkeit eines Ausweichtermins und eines alternativen Online-Angebotes geprüft. Auch die Frage, wann und in welcher Form die Fachgesellschaften eine Mitgliederversammlung durchführen können, befinden sich aktuell in der Prüfung. Hierüber werden wir Sie rechtzeitig informieren.

Wir bedanken uns ausdrücklich bei allen, die tatkräftig Vorträge und Symposien eingereicht haben. Die Zahl der Einreichungen war trotz der widrigen Umstände mit 68 Symposien und den dafür eingereichten 244 Beiträgen sowie 125 Einzelvorträgen und 90 Postern sehr hoch.

 

Prof. Dr. Andreas Simm
Kongresspräsident DGGG

Prof. Dr. Rainer Wirth
Kongresspräsident DGG

Fotos:
Prof. Dr. Rainer Wirth (links): Marienhospital Herne
Prof. Dr. Andreas Simm (rechts): privat