Freitag, 07.09.2018
10:45 - 12:15
Seminarraum 16
S410
Umgang mit vielfältigen Herausforderungen in Versorgung und sozialer Teilhabe - Risiken und Chancen

Moderation: L. Schirra-Weirich, Köln

Insbesondere aus der demografischen Alterung der Gesellschaft ergeben sich neue Herausforderungen sowohl auf institutioneller als auch auf individueller Ebene im Rahmen der Versorgung und hinsichtlich der Sicherung sozialer Teilhabe. Das Symposium stellt Unterstützungsarrangements für Menschen mit Demenz und weiterer auf Unterstützung angewiesener Personengruppen sowie deren Angehörige dar. Auf der Basis unterschiedlicher Projekte werden der Umgang mit vielfältigen Herausforderungen in Versorgung und sozialer Teilhabe sowie sich daraus ergebende Chancen und Risiken diskutiert. Im Fokus stehen Personengruppen mit gesundheitsbezogenem Unterstützungsbedarf und ihre versorgenden Angehörigen im Kontext ihrer sozialen Netzwerke und Lebensumfelder, die Selbstbestimmungsmöglichkeiten ermöglichen oder erschweren (können). Das Ziel der sozialen Teilhabe, d.h. das Eingebundensein in eine Lebenssituation, steht im Mittelpunkt des Interesses.

Das Symposium stellt anhand von vier Beiträgen dar, wie den genannten Veränderungen und Herausforderungen begegnet werden kann. Der erste und der zweite Beitrag fokussieren dabei auf die Chancen: Eine onlinebasierte Selbsthilfeplattform zur Unterstützung versorgender Angehöriger (Beitrag 1) sowie der Lebensort Bauernhof als innovatives Angebot im Rahmen der Demenzversorgung (Beitrag 2) werden diskutiert.

Der dritte und vierte Beitrag fokussieren Risiken und Herausforderungen: Im Bereich gesellschaftlicher Teilhabe betrifft dies ältere Menschen mit psychischer Behinderung, bei denen sich Fragen der Alltagsgestaltung sowie der Sicherung sozialer Teilhabe als relevant darstellen (Beitrag 3). Der vierte Beitrag fokussiert auf eine vergleichende Analyse von Sichtweisen der Anbieter demenzspezifischer Versorgungsangebote und pflegender Angehöriger von Menschen mit Demenz auf Fragen der (Nicht-) Inanspruchnahme wohnortnaher Unterstützungsangebote.

Für die Zielgruppen in Beitrag drei und vier bestehen Lücken in der Versorgung, die sich insbesondere mit zunehmendem Alter verschärfen.

10:45
Same same but different? Sichtweisen von Anbietern und pflegenden Angehörigen auf Herausforderungen der Inanspruchnahme wohnortnaher Unterstützungsangebote
S410-1 

H. Wiegelmann; Köln

11:05
„Man weiß ja nicht, was da auf uns zukommt” - Ressourcen und Barrieren sozialer Teilhabe für älter werdende Menschen mit einer lebensbegleitenden psychischen Beeinträchtigung
S410-2 

C. Rohleder, M. Heuel, J. Moselhy; Münster

11:25
Chancen (und Grenzen) der Online-Selbsthilfe für pflegende Angehörige am Beispiel des Modellprojektes OSHI-PA
S410-3 

W. Thiems; Köln

11:45
Bauernhöfe als Orte für Menschen mit Demenz - Neue Chancen für die Versorgung in ländlichen Regionen?
S410-4 

A. Schmidt, K. Wolf-Ostermann; Bremen

Zurück