Freitag, 07.09.2018
17:30 - 19:00
Hörsaal D
S504
MobiAssist - Empirische Ergebnisse eines interdisziplinären Forschungsprojekts zur Mobilisierung von Menschen mit Demenz und der Angehörigen

Moderation: S. Brandt, Bonn

Bereits heute ist die Belastung für Angehörige, Betroffene, Pflegekräfte, Anbieter von Gesundheits- und Pflegedienstleistungen und das Gesundheitssystem enorm hoch. Eine besondere Herausforderung stellt die Versorgung von Menschen mit Demenz dar. Sowohl der Verlauf einer Demenz als auch die Lebensqualität bei Demenz können durch verschiedene Interventionen positiv beeinflusst werden. Vielversprechend sind Bewegungsprogramme, da diese nicht nur präventiv gegen Demenz, sondern auch pro-aktiv bei eingetretener Demenz Fähigkeiten und Ressourcen aufrecht erhalten und fördern können. Studien zeigten, dass körperliches Training die geistigen und körperlichen Leistungs­fähigkeiten und somit der Alltagskompetenz bei Menschen mit Demenz verbessern kann. In dem entsprechenden Diskurs nehmen die Themen Technik und Assistenzsysteme mittlerweile einen notwendigen Schwerpunkt ein. Technische Assistenzsysteme könnten eine Ergänzung zum Alltag der Haushalte und Pflegeeinrichtungen der Zukunft auszeichnen. Eine neue Entwicklung stellen hierbei sogenannte Exergames dar, welche digitale Videospiele sind, die auf unterhaltsame Weise Informationen, Fertigkeiten und Wissen vermitteln.

Das Forschungsprojekt MobiAssist entwickelt ein Kinect-basiertes Trainings- und Informationssystem mit verschiedenen Spielen, welches Bewegungen und Trainingsaktivitäten erfassen, auswerten und evaluieren kann. Durch eine innovative Mensch-Technik-Interaktion und gezielt entwickelte Trainings­ein­heiten werden motorische, kognitive und sozial-kommunikative Kompetenzen individuell und kontinuierlich gefördert. MobiAssist adressiert dabei die Stärkung der individuellen Selbst­pflege­fähigkeit und Alltagskompetenz von Menschen mit Demenz und deren Angehörigen. Schwerpunkt des Symposiums ist es das Konzept, interdisziplinäre Forschungsschwerpunkte und erste Erkenntnisse aus der Evaluierungsstudie mit über 50 Menschen mit Demenz und deren Angehörigen aus einer multizentrischen Studie zu präsentieren. Im Rahmen der Studie wurden sowohl vor als auch nach der Interventionsphase quantitative Assessments zur Erhebung der körperlichen und kognitiven Ressourcen von Menschen mit Demenz und deren Angehörige als auch qualitative Methoden zur Erfassung der individuellen Alltagssituation und Systemnutzung eingesetzt. Das Symposium dient der wissenschaftlichen Aufarbeitung und Reflexion der Projekterfahrungen und Unterstützung zukünftiger Entwicklungen im Bereich der IT-basierten Unterstützung im Umfeld von Demenz.

17:30
MobiAssist - Mobilisierungsassistent für Menschen mit Demenz und ihre Angehörigen - Quantitative Auswertung der kognitiven Leistungsfähigkeit
S504-1 

A. Latendorf, S. Kuntz, S. Eichberg, K. Pfeifer, N. Lahmann; Berlin, Köln, Siegen

17:45
Mobilisierungs-Assistent für Patienten mit Demenz und deren Angehörige - MobiAssist - Quantitative Auswertung des Pflegebedarfs und der Pflegebelastung
S504-2 

S. Kuntz, S. Eichberg, A. Latendorf, N. Lahmann; Berlin, Köln

18:00
MobiAssist - Assistenzsystem für Menschen mit Demenz und ihre Angehörigen: Effekte auf die körperlichen Leistungsfähigkeiten
S504-3 

S. Eichberg, A. Latendorf, S. Kuntz, K. Pfeifer, C. Dietlein, S. Niemeyer; Köln, Berlin, Siegen

18:15
Qualitative Ergebnisse eines Videospiel-basierten Assistenzsystems für Menschen mit Demenz und deren Angehörige
S504-4 

D. Unbehaun, D. Vaziri, K. Aal, R. Wieching; Siegen

18:30
Tablet-basiertes Wissens- und Ausbildungssystem zur Unterstützung von Menschen mit Demenz und deren Angehörige
S504-5 

M. Dornhöfer, S. Nasiri, J. Zenkert, D. Unbehaun, M. Fathi; Siegen

18:45
MobiAssist - Integrative Effekte eines Assistenzsystems für Menschen mit Demenz, ihre Angehörigen und PflegekräfteImplementierung eines Assistenzsystems in die Pflege- und Betreuungsplanung
S504-6 

B. Ristok, K. Pfeifer; Augsburg, Siegen

Zurück