Freitag, 07.09.2018
17:30 - 19:00
Seminarraum 01
S505
Inklusionschancen und Ausgrenzungsrisiken des Alterns: Strategische Zugänge in unterschiedlichen Sozialräumen

Moderation: S. Kümpers, Fulda; J. Heusinger, Magdeburg

Was sind gemeinsame und unterschiedliche Parameter lebenswelt- und sozialraumbezogener Strategien mit und für ältere Menschen, auch solche in schwierigen Lebenslagen, in unterschiedlichen Sozialräumen und auf unterschiedlichen Ebenen? Die Frage nach Unterstützung, Teilhabe und/oder Ausgrenzung stellt sich ähnlich und anders für ältere Menschen, seien sie selbständig oder in unterschiedlichem Ausmaß hilfebedürftig, zuhause lebend oder im Pflegeheim, in prosperierenden oder ‚strukturschwachen‘ Gebieten – sowie ähnlich und anders für diejenigen, die in Politik und Praxis dafür Sorge zu tragen haben.

Der Workshop präsentiert Analysen auf verschiedenen Ebenen und in unterschiedlichen Settings, Perspektiven auf sogenannte ‚strukturschwache‘ Gebiete und ihre selten fokussierten Ressourcen, auf die Organisation von Pflege und ihre sozialräumliche Verortung in Brandenburg (Fachstelle Altern und Pflege im Quartier im Land Brandenburg, FAPIQ), auf die Teilhabechancen von Pflegebedürftigen im ‚Sozialraum Pflegeheim‘ (Partizipation in der stationären Altenpflege, PaStA) und Chancen partizipativer Forschung im ländlichen Sozialraum (Age4Health).

17:30
Fachstelle für Altern und Pflege im Quartier in Brandenburg - Bericht aus einem Modellprojekt
S505-1 

B. Wolter, T. Stellmacher, J. Heusinger; Berlin, Magdeburg

17:50
Potenziale und Herausforderungen partizipativer Forschung im Alter am Beispiel des Forschungsprojektes „Age4Health - Gesunde Stadtteile für Ältere”
S505-2 

C. Kühnemund, S. Kümpers; Fulda

18:10
Was ist total an der Institution Pflegeheim? Zur Bedeutung sozialräumlicher Strukturen für die Möglichkeiten und Grenzen der Teilhabe in den letzten Lebensjahren
S505-3 

M. von Köppen, S. Kümpers; Fulda

18:30
Selbstbestimmte Teilhabe in der stationären Altenhilfe: Deutungsmuster sowie fördernde und hemmende Faktoren
S505-4 

C. Bleck, I. Conen, L. Schultz; Düsseldorf

Zurück