Freitag, 07.09.2018
08:00 - 09:30
Hörsaal B
S301
Globalisierte Pflege

Moderation: K. Aner, Kassel; K. Brauer, Spittal an der Drau/A

Das Symposium greift das Thema Globalisierung und Arbeitsmigration in der Pflege auf, das in den vergangenen Jahren im deutschsprachigen Raum insbesondere mit Blick auf osteuropäische PflegerInnen in der privat finanzierten 24-Stunden-Pflege skandalisiert wurde. Auf diesen Aspekt des Phänomens wirft dieses Symposium einen weiteren analytischen Blick und ergänzt ihn um spezifische Blickrichtungen – auf die Berufs- und Professionalitätsverständnisse in international zusammengesetzten Teams in der ambulanten Pflege sowie darauf, wie MigrantInnen, die hier arbeiten, diese Tätigkeiten und die damit verbundenen „care chains“ in ihre Biografien integrieren.

08:00
Globalisierte Pflege - alles klar?
S301-1 

K. Aner; Kassel

08:20
Klar: Ich bin immer nur hier in der Wohnung, hier zum pflegen. Stimmen aus der 24h-Pflege in Österreich
S301-2 

K. Brauer, G. Hagendorfer-Jauk; Feldkirchen in Kärnten/A

08:40
Menschlichkeit kann man in der Schule nicht lernen. Das muss man schon drin haben. Professionalität in internationalen Pflegeteams
S301-3 

E. M. Löffler; Kassel

09:00
Wie Migrantinnen und Migranten die ambulante Altenpflegearbeit erleben: Care chains aus biografischer Perspektive
S301-4 

R. Buschmann; Fulda

Zurück