Symposium Geriatrie
Freitag, 09.09.2016
08:00 - 09:30
Raum Mannheim
S315
80+ Die gesundheitliche und pflegerische Versorgung hochaltriger Menschen in Berlin

Moderation: S. Hermann, Berlin; E. Hilf, Berlin

Ein multidimensionales und kommunales Konzept für die zukünftige Versorgung der hochaltrigen
Bürger Berlins

Ziel der Berliner Senatsverwaltung für Gesundheit und Soziales war es, die bestehenden Strukturen der Versorgung in Berlin so zu entwickeln, dass sie einer älter werdenden Gesellschaft besser gerecht werden. Die Berliner Senatsverwaltung erarbeitete daraufhin das Programm 80plus: eine Rahmenstrategie zur Verbesserung der gesundheitlichen und pflegerischen Versorgung hochaltriger Menschen in Berlin – als Ergebnis eines breit angelegten Dialogprozesses mit Fachleuten und Bevölkerung.
Grundlage des Dialogprozesses ist ein von der Senatsverwaltung für Gesundheit und Soziales vorgelegtes Diskussionspapier zur gesundheitlichen und pflegerischen Versorgung hochaltriger Menschen (80plus) in Berlin. Ausgehend von der Problemanalyse wurden die wichtigsten Handlungsfelder identifiziert.
Hierzu wurden die zentralen Akteure in jedem Bereich (Fachleute aus Medizin und Pflege, soziale Träger und Verbände) eingeladen, ihr Wissen und ihre Erfahrung in den Aufbau einer nachhaltigen, patientenzentrierten und damit rechtskreis- und sektorenübergreifenden Versorgungsstruktur einzubringen. Ab November 2015 kamen die Experten der verschiedenen Handlungsfelder erstmalig zu einer Reihe von Fachdialogen zusammen. Diese dienten als Plattform zur Bearbeitung der im Diskussionspapier „80plus“ formulierten Fragen.
Ziel der Fachdialoge war es,

  • Versorgungslücken und Handlungsbedarfe zu benennen
  • Maßnahmen zu entwickeln
  • Strukturen der Vernetzung zu verabreden
  • die dafür nötigen rechtlichen und personellen Rahmenbedingungen abzustecken

Parallel dazu begann ein breit angelegter Bürgerdialog. Auf der Abschlussveranstaltung des Dialogprozesses 80plus im Sommer 2016 wurde eine Rahmenstrategie vorgelegt, die sowohl konkrete Maßnahmen als auch gesetzliche Forderungen enthält, um allen Berlinern auch in Zukunft bis ins hohe Alter eine gute Versorgung und ein aktives Leben zu ermöglichen.

08:00
Das Projekt 80+ in Berlin. Vorstellung, Konzept und Ausblick
S315-01 

S. Hermann; Berlin

08:15
Handlungsfeld 3 „Stationäre Versorgung im Krankenhaus”. Fragestellungen und Ergebnisse
S315-02 

E. Hilf; Berlin

08:30
Handlungsfeld 2 „Ausbau der ambulanten geriatrischen Versorgung”. Fragestellungen und Ergebnisse
S315-03 

C. Stofft; Berlin

08:45
Handlungsfeld 4a „Vernetzung ambulanter und stationärer Versorgung”. Fragestellungen und Ergebnisse
S315-04 

H.-P. Thomas; Berlin

09:00
Handlungsfelder 1, 5, 6, 7 (Prävention, Palliation, Aus-, Fort- und Weiterbildung, Selbstbestimmung und Teilhabe) Fragestellungen und Ergebnisse
S315-05 

R. Koch; Berlin

09:15
Mögliche Auswirkungen vom Berliner Projekt 80+ auf bundesdeutsche Entwicklungen
S315-06 

D. van den Heuvel; Berlin

Zurück