Symposium Geriatrie
Freitag, 09.09.2016
08:00 - 09:30
Studio A
S318
Anämie im höheren Lebensalter

Die Anämie im höheren Lebensalter stellt ein lange Zeit kaum beachtetes und oft als „altersphysiologisch“ betrachtetes, gesundheitliches Problem älterer Menschen dar. In den letzten Jahren jedoch ist das wissenschaftliche Interesse an diesem klinisch hochrelevanten Themengebiet erfreulicherweise gewachsen und wir können heute auf eine Reihe wichtiger Einsichten zu Epidemiologie, Pathophysiolgie, Diagnostik und Therapie schauen. Leider entstammt ein Grossteil dieser interessanten Einsichten jedoch überwiegend Kollektiven ausserhalb von Deutschland und kann nur bedingt auf deutsche Kollektive übertragen werden. Doch der Forschungsdrang an deutschen Kollektiven älterer Patienten nimmt zu. Das geplante, erste Symposium zum Thema Anämie im höheren Lebensalter hat das translationale Ziel, einen Einblick in den aktuellen Stand der Forschung zu geben, unter direktem klinischen Bezug. Der Multikausalität der Anämie im höheren Lebensalter wird durch die multidsziplinäre Interprofessionalität der Referenten Rechnung getragen, um einen möglichst breitbasigen Einblick vermitteln zu können.

08:00
Hämatopathologische Besonderheiten der Anämie im höheren Lebensalter
S318-01 

I. Gütgemann; Bonn

08:20
Management der renalen Anämie beim geriatrischen Patienten
S318-02 

G. von Gersdorff; Köln

08:40
Welcher Zusammenhang besteht zwischen Anämie und Demenz im höheren Lebensalter?
S318-03 

M. C. Polidori Nelles; Köln

09:00
Welche Rolle spielt die Eryptose bei der Anämie im höheren Lebensalter?
S318-04 

F. Lang; Tübingen

Zurück